Adolphe Landspurg
Kunst des Rutengängers - Radiästesie - Geobiologie - Geomantie
Abklärung der schädlichen Wellen, Geobiologie und Medizin des Lebensraums

D

ie Geobiologie ist eine neue Disziplin, die die Einflüsse unserer unmittelbaren Umwelt auf die Gesundheit der Pflanzen, der Tiere und des Menschen untersucht.

Um die schädlichen Wellen festzustellen, die durch geologischen Brüche, unterirdische Wasserläufe sowie der negative Erdstrahlungen erzeugt werden, wird der Rutengänger oder Geobiologe zuerst die Bäume und Pflanzen der Umgebung beobachten.

Er weiß, dass es sich um eine krank machende Zone handelt, falls die Baumstämme spiralförmig sind, oder in der Umgebung Brombeersträucher, Heckenrosen, Schilf, Disteln oder Brennnesseln wachsen, ferner Holunder, Weiden oder Pappeln.

Alsdann wird er das Mauerwerk des Hauses auf senkrechte Risse überprüfen, die oft durch einen unterirdischen Wasserlauf verursacht werden.

Im Hause selbst wird er in jedem Raum mittels Pendel und Messtabelle folgende Abklärungen vornehmen: Schwingungsfrequenz, Vibrations-Farbe, Prozentsatz des Magnetismus, Kosmo- tellurisches Verhältnis, Ebene und Schwingunswelt. Falls die Schädlichkeit des Ortes festgestellt und eventuell die Betten, das Sofa und die Sessel in neutrale Zone verstellt wurden, wird der Geobiologe ein passendes kosmo- tellurisches Abschirmgerät fachgemäß platzieren. Darauf wird er die Messwerte auf deren Verbesserung überprüfen.

Das kosmo-tellurische (Himmel-Erde) Gleichgewicht unterliegt kosmischen Einflüssen wie Sonne, Mond, Sonnenwenden, Tages und Nachtgleichheit, vulkanischen Ausbrüchen, Erdbeben, Sonnen- oder Mondfinsternissen, Planetenständen und Kometen-Übergängen.

Unsere Arbeits oder Wohnungsorte können durch Hochspannungen, Radioaktivität, geologische Brüche, unterirdische Wasserläufe oder Gase, wie Radon, die im Keller aufsteigen, verseucht werden. Eine geopathogene (ungesunde) Zone kann zu kosmo-tellurischem Ungleichgewicht führen und schädliche Wellen erzeugen. Die Gesundheit der Personen, die in diesen gestörten Zonen leben, ist gefährdet.

Die Alten kannten diese schlechten Gelände, wo nichts wuchs, und vermieden es, ihre Ställe und Wohnungen darauf zu bauen. Sie isolierten ihre Konstruktionen gegen Feuchtigkeit, durch das Ausfüllen der Böden mit Schlacken, eingelegten Zeitungen oder Strohlehme. Durch dieses Vorgehen isolierten sie gleichzeitig, ohne es zu wissen, ihre Wohnungen gegen Erdstrahlen, die schädliche Schwingungen erzeugen.

Die unsichtbaren Strahlungen, die Stahl und Beton durchdringen und die Wohnorte versäuchen, schädigen die Gesundheit und können Krankheiten verursachen.

Wenn sie an Schlaflosigkeit, Rheuma, unerklärten Kopfschmerzen, Mangel an Kalzium, Magnesium, Zink, oder Eisen leiden, wenn sie Herzprobleme haben, müder aufstehen als sie schlafen gehen, oder an Depression leiden, dann wenden sie sich an einen kompetenten Geobiologen, um ihr Haus, ihre Wohnung oder ihr Büro zu analysieren. Er wird mit Hilfe seiner Instrumente überprüfen, ob sich die Betten, Sessel, Sofas oder Bürostühle nicht auf einem unterirdischen Wasserlauf oder auf einer Kreuzung von Erdstrahlen befinden. Falls notwendig, wird er sie verstellen lassen. Um die gestörte Zone zu harmonisieren, wird er ein wirksames kosmo-tellurisches Abschirmgerät fachgerecht platzieren.

Adolphe Landspurg
Ehrenpräsident der Association des Sourciers et Géobiologues d'Europe
13, rue des Alouettes
F-68360 Soultz
France
adolphe@landspurg.com