Adolphe Landspurg
Kunst des Rutengängers - Radiästesie - Geobiologie - Geomantie
Biorad Abschirmgerät - Ratschläge und Platzierung
Harmonisateur cosmo-tellurique Biorad - Système Landspurg Kosmo-tellurische Schutzeinrichtung Biorad - System Landspurg

Kosmo-tellurisches Schutzeinrichtung
Markenschutz beim I.N.P.I. Straßburg am 02/02/2000 N° 00.3.005.740 a
Modellschutz beim ’I.N.P.I. Straßburg am 02/02/2000 N° 00.0739

 

Mise en place de l'harmonisateur cosmo-tellurique Biorad - Système Landspurg
Platzierung der Biorad - System Landspurg kosmo-tellurische Schutzeinrichtung

Nachdem wir tausende von Häusern und Wohnungen analysiert haben, die über unterirdischen Wasserläufen, geologischen Brüchen oder ehemaligem Sumpfgebiet lagen, konnten wir feststellen, dass diese geopathogene Umwelt der Gesundheit ernst schadet. Die Personen, die am Morgen müder aufstehen als sie abends ins Bett gingen, die an Schlaflosigkeit, unerklärten Kopfschmerzen, Rheumatismus, Arthrose, Herzkrankheit, Depressionen oder Stress leiden, oder die Mangel an Kalzium, Magnesium, Eisen oder Zink haben, sind wahrscheinlich Opfer schädlicher Erdenergien.

Um ein Haus zu analysieren, muss der Geobiologe jeden Raum mit einem Biometer von Bovis messen, der von 0 bis 14000 graduiert ist. Er erforscht den Schwingunswelt, die Schwingungsebene, das kosmo-tellurische Verhältnis, die Schwingungsfarbe im elektrischen oder magnetischen Bereich, und notiert dann die erzielten Ergebnisse. Eine gesunde Wohnung müsste mit 12000 Bovis-Einheiten schwingen, ein kosmo-tellurisches Verhältnis von 1 haben und eine Schwingungsfarbe im magnetischen Bereich.

Wenn dieses nicht den Fall ist, muss er abklären, ob sich das Haus nicht senkrecht über einem unterirdischen Wasserlauf oder einer geologischen Verwerfung (Bruch) befindet. Er wird diese materialisieren. Die Krankheitsfördernden Zonen sind jene, die sich über geologischen Verwerfungen oder unterirdischen Kreuzungen von Wasserläufen befinden. In einem Radius von 50cm von diesen Wasserkreuzungen findet man systematisch eine Konzentration der Hartmann, Curry und Wissmann Strahlen. Man findet dort eine Schwingung zwischen 0 und 2500 Bovis-Einheiten, ein kosmo-tellurischen Verhältnis mit höherem Wert der Erde energie (tellurisch) als der kosmischen Energie, ferner eine Schwingungsfarbe Grün negativ im elektrischen Bereich. Der Ort vibriert zwischen der Zahl 1 und 3 auf dem Plan I (physische Welt).

Man empfiehlt den Haus-oder Wohnungsbesitzern, die schlechten Zonen zu meiden. Eine Schwingung von 4000 Bovis-Einheiten wird andeuten, dass sich der Raum über einem unterirdischen Wasserlauf befindet, was Konzentration an Erdstrahlung bedeutet. Seit 1998 ist die Schwingung der Erde angestiegen und dies gilt für das gesamte Reich der Lebewesen. Ein Ort, der sich in neutraler Zone befindet, vibriert momentan um 12000 Bovis-Einheiten.

Nach der Analyse des Hauses, der Wohnung, des Büros oder des Arbeitsortes, wird der Rutengänger veranlassen, dass die Betten, das Sofa, die Sitze oder das Pult in neutrale Zone verschoben werden. Er wird ferner den Lebensort harmonisieren, indem er eine Biorad-Vorrichtung an geeigneter Stelle platziert, wenn möglich auf der Kreuzung oder unmittelbar in der Nähe der tellurischen Kreuzung, die durch einen geologischen Bruch oder einen unterirdischen Wasserlauf sehr schädlich ist. Er muss danach die Messungen wiederholen, um festzustellen, ob die Schwingungen stark angestiegen sind, ob das kosmo-tellurische Verhältnis 1 entspricht, ob der Ort im positiven Grün und im magnetischen Bereich vibriert, und sich die Ebene der Schwingungswelt verbessert hat. Nach Harmonisierung darf die Hartmann-Antenne nicht mehr von den Fingern springen, wenn der Geobiologe senkrecht über eine Kreuzung geht; die „L-förmige Antenne darf sich nicht mehr bewegen aufgrund ansteigender tellurischer Strahlung.

Der Biorad muss bei jedem Saisonwechsel mit lauwarmem Wasser gespült und anschließend getrocknet werden. Dann identisch platzieren.

Um einen Lebensort zu harmonisieren muss der Rutengänger oder Geobiologe auf dem physischen Plan arbeiten, um die Ströme festzustellen, dann auf der energetischen Ebene, um die Schwingungen anzuheben, indem er einen „Biorad“ platziert, und schließlich auf der geistigen Ebene, indem er den Lebensraum mental beeinflusst, um dessen Ebenen und Welten anzuheben. In der Geobiologie nennt man das einen Ort "aktivieren " oder "öffnen". Durch seine Zusammensetzung, seine Form und Dimension, ferner durch die Platzierung des „Biorads System Landspurg“ erhascht er das Lebensfluidum der Erdenergien geleitet und verstärkt durch unterirdische Wasserläufe kanalisiert und transformiert sie, und gibt sie dann als Lebensstrahl ab. Die Vorrichtung beruht auf der Emission einer positiven und dauerhaften Formwelle, die die schädliche tellurischen Wellen kompensiert und den Ort harmonisiert, indem er die Lebenswelle stark erhöht, die Schwingungsebenen anhebt, und die Vibrationschwingungsfarbe von der elektrischen Phase in die magnetische Phase bringt.

Auf dem Prinzip der "goldenen Zahl" entwickelt, lädt sich der Biorad nicht negativ auf. Er ist ästhetisch, sehr wirksam und wenig kostspielig (32 € für einen Harmonisator aus rohem Steingut, 44 € in farbigem Email und 52 € in den 7 Regenbogenfarben, ohne Versandskosten) Er benötigt keinen Stromanschluss und integriert sich gut in die Räume. Der Biorad wirkt innerhalb eines Radius von 13 Metern und auf einer Höhe von zwei Metern. Somit ist er eine der wirksamsten Harmonisierungsvorrichtungen, die bis zum heutigen Tage entwickelt wurden. Direkt auf die Kreuzung gesetzt, wirkt der Biorad oft zu stark, und die Inhaber ertragen ihn nicht. Am besten platziert man den Biorad in die der tellurischen Kreuzung nächstliegende Ecke. Der Geobiologe wird in jedem Stockwerk einen Harmonisator setzen. Man benötigt ein Biorad, um eine Wohnung zu harmonisieren, und zwei für ein Haus.

Die Abbildung unten zeigt ein Bett auf sehr gestörter Stelle, auf einer Krankheitsfördernder Kreuzung. In diesem präzisen Fall muss das Bett an die Stelle des Schrankes verschoben werden. Der Harmonisator wird in die linke Zimmerecke, möglichst nahe der Kreuzung, gestellt. Wenn der Biorad fachgemäss gesetzt wird, dürfen sich die L-Antennen nicht mehr aufgrund der aufsteigenden Erdstrahlen bewegen.

Schéma

Adolphe Landspurg
Ehrenpräsident der Association des Sourciers et Géobiologues d'Europe
13, rue des Alouettes
F-68360 Soultz
France
adolphe@landspurg.com