Adolphe Landspurg
Kunst des Rutengängers - Radiästesie - Geobiologie - Geomantie
Schlussfolgerung

Nach jahrzehntelanger Forschung in der Natur, nach Tausenden von Analysen von Häusern, Wohnungen, Werkstätten und Büros, nach erfolgreicher Suche nach unterirdischen Quellen und Wasserläufen, habe ich meine Sensibilität und meine Erfahrung als Rutengänger der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt, um die Kontinuität der jahrtausend alten Tradition zu gewährleisten, und um der jungen Generation das Wissen der Alten und einen Bruchteil des ehemaligen Wissens der Ur-Tradition weiterzugeben.

Nachdem ich Ende des zwanzigsten Jahrhunderts Hunderte von Rutengängern ausgebildet habe, fahre ich anfangs des 21. Jahrhunderts damit fort, und stelle ferner, wie manch anderer alter Rutengänger rund um die Welt, Vereinen mein Wissen zur Verfügung, um eine ernsthaft Übergabe der Tradition an die junge Generation zu sichern.

Eines Tages wird die Kunst des Rutengängers, der Radiästhesie und der Geobiologie offiziell anerkannt sein. Unterdessen stellen wir unsere Durchlässigkeit der Hydrologie, der Archäologie, den Vereinen der Gemeinden, den Einzelpersonen und der medizinischen Forschung und ganz allgemein der Wissenschaft zur Verfügung.

Mann Könnte sich ganz gut vorstellen, dass bei künftigen Expeditionen auf den Mond oder ganz allgemein ins Weltall, ein Mann oder eine Frau, welche die Kunst des Rutengängers beherrscht, teil der Astronauten-Besatzung ist. Eine simple Rute aus Plastik, die ein paar Gramm wiegt, könnte von größter Nützlichkeit sein, um Wasser oder Eisreserven, unterhalb der Oberfläche des Gestirns zu lokalisieren.

Indem wir anfangs des dritten Jahrtausends so handeln, legen wir einen Stein fürs künftige Gebäude.

Vergessen wir nicht, dass wir alle Staub der Gestirne sind, dass wir alle Söhne und Töchter der Erde sind, die wiederum eine Tochter der Sonne ist. Die Alten, die glaubten, dass die Felsen das Knochengerüst, das Wasser das Blut, und die Erdenergieströme die Nerven unserer Erde darstellen, sind von der Wahrheit sicher nicht weit entfernt.

Um eine bessere Welt zu bauen, lasst uns mit der Natur in Harmonie kommen, lasst uns die Erde als einen lebenden Organismus respektieren!

Wir sind Schwingung, und wir entwickeln uns in einer Welt und in Universen, wo alles nur Energie und Schwingung ist.

Adolphe Landspurg
Ehrenpräsident der Association des Sourciers et Géobiologues d'Europe
13, rue des Alouettes
F-68360 Soultz
France
adolphe@landspurg.com